rmGEO 2021.1: Erweiterungen beim Netzausgleich und mehr

Neu in rmGEO 2021.1: GNSS-Messungen mit schief gestelltem Lotstab

Für Anwender in Österreich relevant: Import von Festpunktdaten vom BEV

Berichtigungen in Koordinatenverzeichnissen

Die Protokollierung von Netzberechnungen wurde erweitert und mit einer neuen Funktion korrigieren Anwender bei Bedarf die Antennenhöhe mit schief gestelltem Lotstab.

Mit rmGEO sind Sie für alle Aufgaben von der Ingenieurvermessung bis zur Katastervermessung gerüstet. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Berechnungssoftware unterstützt die Anforderungen der Anwender.

Für unsere Anwender in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein, Südirol und in der Schweiz sind folgende Neuerungen relevant:

Netzausgleich

Die Protokollierung von Netzberechnungen wurde an verschiedenen Stellen erweitert und Einstellungen für den A-priori-Ausgleich ergänzt. Diese Neuerungen helfen Ihnen, die Qualität Ihrer Netzberechnungen noch besser zu beurteilen. A-priori-Ausgleiche können nun auch ohne Überbestimmung berechnet werden.

GNSS-Messungen mit schief gestelltem Lotstab

Mit einer neuen Funktion korrigieren Sie bei Bedarf die Antennenhöhe bei Messungen mit Leica-Empfängern mit schief gestelltem Lotstab. Punkthöhe und Punktkoordinaten werden automatisch angepasst.


Höhensystem für GNSS-Transformationen

Nur für Schweizer rmGEO-Nutzer ist diese Neuerung von Interesse: Beim Berechnen von GNSS-Transformationen werden die Einstellungen für das Höhensystem gemerkt. 


Zusätzlich wurden für Anwender in Österreich folgende Punkte umgesetzt:

Import von Festpunktdaten vom BEV

Ende März ändert das BEV das Abgabeformat für Festpunktkoordinaten. Wenn Sie Festpunktdaten z.B. mit rmDATA GeoDiscoverer beim BEV abfragen, benötigen Sie ab diesem Zeitpunkt die neueste Version von rmGEO, um die Daten importieren zu können. Bitte aktualisieren Sie ihre Installationen von rmGEO zeitgerecht, damit Sie nahtlos weiterarbeiten können.

Koordinatenverzeichnisse

Im KVZ-Assistenten wählen Sie nun optional einen Stand für die Kataster-Koordinaten aus, wenn Sie eine Vermessung in einem Gebiet mit Bodenbewegungen durchführen. Somit werden sowohl die Natur- als auch die Katasterkoordinaten bei der Ausgabe im Protokoll, im ASCII-File und im strukturierten KVZ berücksichtigt.

Bei Plänen mit einer Berichtigung und einer Teilung verwalten Sie nun auch die Attribute für den Typ, den Indikator, die Kennzeichnung und die GFN getrennt für die Berichtigung und Teilung. Wenn Sie Ihre Pläne mit GeoMapper oder GeoDesigner erstellen, werden die Attribute automatisch aus der Grafik übernommen.


rmDATA Kontakt

Gerne kümmern wir uns um Ihr Anliegen. Kontaktieren Sie uns auf diesem Weg einfach und direkt.

Nach oben